Freitag, 8. April 2011

Vom Himmelbett zum Reptuch

Auf dem Weg zum Kennel wo ich mein Eigentum endlich in Empfang nehmen wollte, hielt mich die scharze Perle aus dem Feuerkrug auf. Sie jammerte ein wenig rum weil die andere Kajira da drinne ihren Spaß mit einen Blaukittel hatte und sie mit dem Kehren des Schankraumes vorlieb nehmen musste, und geholfen hätte das auch nicht. Tja sollte sie zusehen wohin mit ihrer Hitze, ich hatte anderes vor. Vorm Kennel war schon das Höchste was die Kriegerkaste zu bieten hatte, Regent und Hauptmann, versammelt und begutachteten was sich da hinter den Gitterstäben befand.

Auch für mich hatte sich das Blatt zum Guten gewendet, denn es war entschieden worden dass, das gestern Abend alles rechtens gewesen wäre und ich mir meine Fastsklavin mitnehmen könnte. Der Hauptmann persönlich schloss mir auf und ich betrat die Zelle, wo ich unter lauten Gejammer des Mädchens, ihr die Kleider vom Leib schnitt. Wenn man sie so nackt sah war es ein Jammer das sie so lange unter den Roben verborgen gewesen war. Das sagte ich ihr natürlich nicht sonder zwang sie sich hinzuknien damit ich ihr besser das Collar umlegen konnte. Noch immer zeterte sie herum und schrie nach Hilfe, doch ich war mir sicher das sie sehr bald verstummen würde.

Doch jetzt hakte ich erst einmal die Kette ein und zerrte sie, so nackt wie sie war, hinter mir her zur Schmiede. Unterwegs traf ich noch auf die Advocata. Meine neue Errungenschaft flehte sie an ihr zu helfen, doch schien kein Freier, wie auch schon vorhin im Kennel, sich für ihre Vergangenheit zu interessieren. Allgemein schien sie aber trotzdem eine gewaltige Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, denn an der Schmiede standen schon die ersten Interessenten, die sie zwar nicht gleich kaufen wollten aber sie zumindest in Augenschein nahmen. Nach dem die erste Aufregung sich gelegt hatte, band ich das Mädchen ans Kreuz und ließ Lu die Kurt holen.

Die Neue hatte oder wollte immer noch nicht begreifen was hier vor sich ging, deshalb brachte ich ihr das etwas schmerzhaft bei. Es brauchte ein paar Schläge bis sich die Einsicht welches ihr neuer Status ist in ihr Bewusstsein eingebrannt hatte. Als ich mir sicher war das sie verstanden hatte und auch davon ausgehen konnte  das sie nicht versuchen würde zu fliehen, band ich sie los und übergab sie Lu, sollte sie sich um sie kümmern und eventuelle Wunden versorgen. Die beiden verschwanden und plötzlich tauchte die Aushilfsslavenhändlerin auf, auch sie hatte Wind von der Sache bekommen, laut genug hatte die Kajira ja geschrien, und wollte das Mädchen gleich kaufen. Die zwei Kupfer waren mir aber bei weiten zu wenig, da bekommt man ja nicht mal einen Paga von und so lehnte ich erstmal ab.

Jetzt wurde es unruhig auf dem Platz vor der Schmiede denn eine weitere, diesmal wohl richtige, Sklavenhändlerin mit Gefolge war aufgetaucht, sie suchte den Regenten. Darüber gerieten die beiden Frauen in Streit, da ich mir das nicht antun wollte ging ich in die Schmiede. Es war schon spät und Lu wollte wissen wo die namenlose Sklavin schlafen sollte. Was für eine Frage? Angekettet am Fußende meines Lagers natürlich, schließlich sollte es ihr nicht zu gut gehen und Gelegenheit zur Flucht sollte sie auch nicht haben. Die noch Namenlose fiel aus allen Wolken aber zumindest hatte sie schon begriffen das Protest nicht helfen würde und fügte sich in ihr Schicksal. Ein paar derbe Reptücher als Unterlage mussten ihr genügen.

GR

Kommentare:

  1. hehe war ja nur eine Frage der Zeit für die feine Dame aus Ar ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, das wars nun für die tolle luftdichte Truhe, mit allen Tamtam die du ihr verkaufen wolltest. Da wirst du dir einen neuen Abnehmer suchen müssen. *grinst*

    AntwortenLöschen
  3. mh oooder ich verklag dich wegen geschäftsschädigung ^^

    AntwortenLöschen
  4. Versuchs doch, bist nicht die einzige Geschädigte, andere haben noch viel höhere Ansprüche. ;)

    AntwortenLöschen