Donnerstag, 2. Juni 2011

Knien oder nicht knien.....

.... das ist hier die Frage. Frei nach Shakespeare klau ich mir heute mal ein Thema von Nakisa. Sie hat dort "Sollten Kajirae immerzu (auch auf Straßen) knien?" als Umfrage bei sich im Blog und  will nun wissen ob es BtB ist oder nicht. Ich lasse das mit dem BtB aber weg und versuche meine Meinung einfach mal unter dem Gesichtspunkt des gesunden Menschenverstandes zu erklären. Soweit das im Zusammenhang mit Gor überhaupt möglich ist. Bei Nakisa stehen dann drei Antworten zu Auswahl: Ja, Nein, Ich weiß nicht. Ich füge mal noch für mich die Vierte hinzu die da heißt: "Es kommt immer drauf an." Dann werde ich jetzt mal versuchen das zu begründen.

Ausgehend davon das man Demut und Respekt nicht nur dadurch beweisen kann das man vor jemanden kniet, ausgehend davon das Dominanz auch eine gesunde Portion Selbstbewusstsein beinhalten sollte, so das man sich die eigene Überlegenheit nicht ständig dadurch beweisen muss das man alles und jeden auf die Knie zwingt, kann man sagen es ist nicht notwendig das dauerhaft gekniet werden muss. Aaaaaaaber, jetzt kommen wir mal zu den Ausnahmen. Wenn ich das Gefühl habe das die Kajira nicht nur nicht kniet sondern auch Respekt und Demut vermissen lässt dann wird auch der Schmied ziemlich ungemütlich.

Beispiel 1: Wenn der Schmied auf seiner Bank vor der Schmiede sitzt und sich die Abendsonne auf den Pelz brennen lässt ist er eigentlich ganz genießbar im allgemeinen. Wenn dann aber eine Kajira kommt und ihm im Stehen anspricht, also quasi von oben herab und sich dann noch im Tonfall vergreift, dann kann es ganz schnell ein Satz heiße Ohren geben. Eine Ohrfeige für das von oben herab und eine für den Tonfall. Wenn die Kajira dann kniet und begriffen hat was falsch gelaufen ist kann man dann auch wieder im normalen Tonfall reden.

Beispiel 2: Wenn der Schmied von einer ehemaligen Urt und jetzt versklavten Frau angesprochen wird als ob diese noch eine Freie wäre: "Eh du, kannste mir mal sagen......" dann ist es auch ganz angebracht sie für eine Lektion auf die Knie zu zwingen. Das Collar kann da ganz gute Dienste zur Luftverknappung leisten. Deswegen war dabei auch die Aussage ihr gegenüber: "Wenn du schon nicht weißt wie man Demut und Respekt zeigt, dann knie wenigstens!" Gefolgt von ein paar erläuternden Worten und Zwangsmaßnahmen.

Im Prinzip ist es ganz einfach, mir ist es wurscht ob die Kajira steht oder kniet, wenn sie steht dann ist es eben so, wenn sie sich auf Knien wohler fühlt auch gut. Wenn ich das Gefühl habe das sie steht weil sie provozieren will, Demut und Respekt vermissen lässt oder die Situation falsch einschätzt, dann werde ich sie das spüren lassen. Und wenn mein Gefühl nicht richtig war? Hmm.... egal ich bin der Herr!

GR

Kommentare:

  1. *schmunzelt* das RP fand ich richtig gut, es ging Nakisa aber glaube ich mehr darum, das oft verlangt wird, gar nicht erst aufzustehen, sondern stetig zu knien z.b. wenn Freie auf dem Marktplatz sich unterhalten.
    Um einer Sklavin Demut einzubläuen ist es ein gutes Mittel, aber sonst ist es eher zur Begrüßung gedacht. Sehe ich schonmal ein Mädchen unnötig knien, sage ich ihr sie soll aufstehen. Aber das hält jeder wie er meint und magt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich lasse meine Mädels zur Begrüßung knien und dann, wenn sie ihren Respekt mir oder anderen Freien gegenüber zu visualisieren haben. Kniet eine Sklavin mit Freude, kann sie das aber auch nach Gusto den ganzen Tag tun. Eine meiner Beiden z.B. RPt dann gern mit meinen Beinen, könnte man sagen. Hält sich daran fest, wenn sie etwas erschreckt, lehnt sich voller Ehrfurcht an oder dergleichen. Da kann viel an RP stattfinden.

    Ich darf mir aber auch oft in spitz formulierten IMs anhören (naja oft ist zuviel gesagt - gelegentlich), dass meine Sklavinnen wohl schlecht erzogen sind, weil sie nicht 24/7 (bzw. ganz buchkonform 20/5) Hornhaut an den Knien produzieren ....
    Da der gute J.N. sich aber mal wieder selbst nicht einig war (in "Captive" müssen Sklaven nämlich wirklich in Gegenwart von Freien die ganze Zeit knien, später wird das anders geschildert, z.B. in "Beasts", "Tribesmen" oder "Explorers"), könnte man darüber noch etwa gefühlte hundert Jahre diskutieren. :)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich würde es schon vorziehen nicht die ganze Zeit zu knien. Das muss man nur mal versuchen im RL. Selbst mit Hornhaut ist das nicht möglich. Da schlafen die Beine ein. Mann kann einfach nicht die ganze Zeit knien.
    Ich knie mich natürlich um Demut und Respekt den Freien gegenüber nicht vermissen zu lassen. Und weil ich eben nicht selber entscheide wann es denn mal gut ist, warte ich auf einen Fingerzeig oder ein kurzes "Darst aufstehen".
    Kommt aber meist nicht, also heißt das für mich knien bis die Knie bluten *schlulterzuck*.
    Auch wenn das total behämmert ist und man es eigentlich nicht spielen kann ohne das man rumzappelt oder vom kribbeln in den Beinen total abgelenkt ist :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging es ja auch nur um die Pauschalisierung an sich, die es auch bei dieser Sache wie dem Knien nicht geben sollte. Weil A das ne Sache ist wo sich Norman nirgendwo endgültig festgelegt ist, das B eine Geschichte zwischen Herr und Sklave ist. Für mich steht als Fazit: so lange ich das Gefühl habe das das Gefälle zwischen Hernn und Sklave besteht ist mir dessen Position,stehen oder knien, egal. Über unpassende Animationen die das Bild stören und wo ich dann auch wieder eingreife, lasse ich mich hier mal nicht aus, da hab ich vor längerer Zeit schon des Öfteren gemacht.

    Und ja die IM´s oder ersatzweise nen Denkemote das die Kajira schlecht erzogen ist, weil sie nicht kniet, das kenn ich auch.

    AntwortenLöschen