Mittwoch, 4. September 2013

Zurück zum Sardar

Diese Reiserei macht mich fertig! Als Händler bin ich da zwar einiges gewöhnt aber die Ortswechsel in so hoher Schlagzahl zu vollziehen war auch für mich etwas neues. Jedenfalls war ich kaum einen Tag zu Hause in Jorts Fähre gewesen und nun stehe ich schon wieder hier am Fuße des Sardar. Grund war das Verschwinden unseres Sklavenhändlers. Zum Glück hatte sich aber der Slaver aus Enkara bereit erklärt uns zu unterstützen und die Auktion auf dem Se'Kara zu übernehmen und zu organisieren. Wir besprachen also ein paar Einzelheiten, besichtigten den Verkaufsplatz und einigten uns über den Ablauf und die Modalitäten der Versteigerung.


So sollen die Mädchen auf Leihbasis versteigert werden, an Freie die ohne eigene Kajira anreisen. Nur für die Dauer des Marktes und auf den Festplatz des Se'kara bezogen. Reist der Ersteigerer ab verliert er auch das Recht auf die Kajira. Das letzte Mädchen was an diesem Abend über den Block geht wird mein eigenes sein, Shani! Insofern war ich mir mit dem Slaver aus Enkara schnell einig und ich konnte mich anderen Terminen zuwenden. So waren die ersten Händler angereist um sich über die Gegebenheiten auf dem markt zu informieren. Rannug, der ebenfalls angereist war, und ich, wir hatten alle Hände voll zu tun um die Standplätze zuzuweisen und letzte Fragen zu beantworten.


Irgendwann war aber auch dies geschafft und ich widmete mich ein wenig der Zerstreuung in dem ich einige Attraktionen im Kirmesbereich des Marktes testete. Insbesondere das Messerwerfen auf Ballons die sich den Platz an einer drehenden Scheibe mit Shani teilten hatte es mir angetan. Zum Glück hatten wir für den Markt noch eine zweiten Arzt, wie der Slaver aus Enkara, angeheuert, falls doch jemand daneben wirft. Andere Stände mussten in letzter Ehn noch ausgetauscht werden weil sich herausstellte das sie nicht den aktuellen GIN Sicherheitsstandards entsprachen. Dem fiel auch das beliebte Larmawerfen zum Opfer. Jetzt sollte aber wirklich alles geschafft sein. Zum Schluss gönnte ich mir noch einen Paga, der nun endlich auch angeliefert wurden war, und dann verschwand ich im Zelt um noch einmal gründlich auszuschlafen bevor ich meine Reise morgen fortsetze.

GR

Kommentare:

  1. Was ist der "GIN Sicherheitsstandard"?

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur ein Wortspiel so wie DIN für deutsches Institut für Normung steht, steht GIN eben........ na? ;)

    AntwortenLöschen
  3. oh je, wer setzt die denn durch? Die Kriegerkaste, die Schreiber? Das gibt ein Kompetenzgezanke. Mit Tinte beschmierte Augen und roten Flecken.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin für die gelbe Kaste unterstützt durch die Blaue was den Schreibkram angeht, die Grüne was die Arbeitsmedizinischen Belange betrifft und wenn alles nichts hilft greifen sie auf die Roten zurück um ihren Willen durchzusetzen. Schlussendlich wacht über allem die Kaste der Eingeweihten die für die Gesundheit und Unversehrtheit aller Goreaner betet.

    AntwortenLöschen
  5. Das vermöbelt die rote Kaste,
    unter Aufsicht der grünen Kaste,
    die gelbe Kaste,
    was die blaue Kaste protokolliert.

    AntwortenLöschen