Samstag, 19. März 2011

Ein ganz normaler Tag

Gestern wollte ich es eigentlich ein wenig ruhiger angehen lassen um ein wenig Kraft zu sammeln für die En´Kara Feierlichkeiten aber wie so oft kommt es anders als man denkt. Mal abgesehen davon das ich immer noch halbblind auf Grund des geschwollenen Auges durch Kasra gestolpert bin, fing der Stress damit an das Lu von den Wachen aufgegriffen wurde wie sie Unrat von der Schmiede am Haupttor entsorgen wollte, was mir eine Verwarnung und die Androhung von 50 Kupfer Ordnungsgeld bei Wiedeholung einbrachte. Wütend schickte ich sie erstmal kaltes Wasser vom Brunnen holen. Damit wollte ich eine metallene Schale soweit abkühlen das ich damit meine Schwellung am Auge weiter behandeln konnte.

Nebenher wollte ich von Lu wissen was das eben für eine Aktion war.Sie meinte sie hätte es ja nur gut gemeint, es wäre ja Wasser gewesen mit Asche versetzt und das wäre doch ein hervorragender Dünger gewesen für die Pflanzen am Haupttor. Wütend ob dieser Ausreden warf ich mit der Metallschale nach ihr. Wirklich besser ging es mir dann aber auch nicht, das Auge schmerzte genauso wie vorher und die Schale zum kühlen hatte ich ja gerade in Richtung Lu entsorgt. Die kam aber schon mit der Schale wieder und versuchte sich einzuschmeicheln. Zwar nicht in dem sie mich das Auge weiterkühlen ließ, sondern sich der Sache jetzt selber annahm und das Auge sich mal genauer anschaute, da machte sich positiv bemerkbar das sie mal einen Heiler gehört hatte.

Sie war aber doch gerissener als ich dachte und so wandelte sich die Behandlung plötzlich zu Zärtlichkeiten und sie schaffte worauf sie es wahrscheinlich die ganze Zeit schon abgesehen hatte, nämlich das ich mich beruhigte und nicht anders konnte als mit ihr kurz in der Schmiede zu verschwinden. Nachdem ich nun so richtig tiefenentspannt war ging ich noch auf einen Umtrunk in den Feuerkrug. An der Tür traf ich eine der vielen Ladys die zur Zeit in Kasra Station machten. Merkwürdigerweise erschrak sie als ich sie ansprach. Auf meine Frage was denn los sei, stammelte sie was von Wärme und nach was schnappen, ich glaube frische Luft war es, aber wirklich schlau wurde ich aus ihren Gestammel nicht. Darum zog ich es vor doch lieber den Feuerkrug zu betreten und mich zu der Männerrunde am hinteren Tisch zu gesellen. Zumal da ein Fremder hockte, ein Geldverleiher wie sich später herausstellte, vielleicht hatte der ja was interessantes zu erzählen.

Hatte er nicht wirklich, dafür war er aber sehr neugierig und hatte viele Fragen zu den Frauen am Nebentisch. Da keine von denen eine Bürgerin Kasra war, beantwortete ich geduldig seine Fragen. Besonders jene Frau die eben noch verwirrt am Eingang der Herberge stand schien es ihm besonders angetan zu haben. Diese schien sich plötzlich für einen überstürzten Aufbruch zu rüsten und so wurde auch der Händler und Geldverleiher betriebsam und erkundigte sich wie denn die Fähren zum Handelsposten fahren würden. Die Antwort das diese auf Zuruf fuhren, schien ihn nicht wirklich zu beruhigen, denn er sprang auf und lief zum Hafen herunter. Als er wiederkam hieß es auf einmal das heute keine Fähre mehr fahren würde. Diese Auskunft ließ die abreisewillige Lady förmlich zusammensacken und sie verschwand wieder auf ihr Zimmer.

Auch der Geldverleiher wirkte zufrieden und verabschiedete sich nach oben. Der Regent machte einen sehr schläfrigen Eindruck und an den Frauentisch wollte ich mich heute auch nicht setzen. Also nutzte ich die Möglichkeit ein wenig, vor allem in Hinblick auf den En`Kara, vorzuschlafen.

GR

Kommentare:

  1. *freut sich wie ein Honigkuchenkaiila, dass Georg da eine seiner Wunden-Tattoos benutzt* :)

    Schön, dass da so aggressive Musiker in Kasra rumlaufen! (rein geschäftlich gesehen natürlich)

    AntwortenLöschen
  2. Aber ich hab auch was zu meckern. ;) Ich hab mir das Teil ja gekauft weil es damals die "Wunde zu Narbe Geschichten" noch nicht gab und ich dachte, das brauch ich hier nicht. Außerdem wollte ich mal die Tattoolayer testen, sowas hatte ich bisher noch nicht genutzt.

    Jetzt ist mir aber aufgefallen, das die blutende Nase am zweiten Tag schon blöd ist. Man bräuchte das Matschauge also auch mal ohne Blut unter der Nase und dann noch zwei drei Abstufungen fürs Auge. Wobei das mit den Abstufungen könnte man ja selber machen da der Layer ja copy und notify ist.

    AntwortenLöschen
  3. Mach ich sicher noch. Ich wollte eh noch verschiedene "Verhauen"-Sachen für jeden Geschmack in Sachen Prügelei machen.

    AntwortenLöschen